Toggenburger Museum
Lichtensteig

Hochstig

Brautfuder, Funkensingen und andere Hochzeitsbräuche

Flyer zum herunterladen

5. April - 26. Oktober 2014

 

 

Schwere Möbel tragende Burschen, dreissig Sänger im Frack: Sie waren oder sind immer noch unterwegs im Dienste des Eheglücks. Die Brautfudertrageten und das Ebnat-Kappler Funkensingen gehören zu den wohl bekanntesten Toggenburger Hochzeitsbräuchen. Während der Strassenbau als Brauchtumskiller für die Trageten wirkte, entstand der Minnesang für frisch Vermählte erst, als der lokale Turnverein für einen einst wilden Brauch in die Bresche sprang.

 

Fotos oder das im Schrank aufbewahrte Brautkleid wecken schöne Erinnerungen. Vor der Hochzeit in Weiss trug die Braut schwarz und behielt das Gewand als Festtagskleid. Dass es nicht selbst genäht werden durfte, ist eine von zahlreichen Anweisungen, die zur Vermeidung ehelichen Unglücks bis heute beachtet wird. Und wenn die Braut dem Bräutigam eine geflochtene Uhrenkette aus ihrem eigenen Haar schenkte, so war dies ein Sinnbild für das hoffentlich ewig dauernde, eheliche Band. Denn Haar bindet bekanntlich.

 

Termine zur Ausstellung:

 

Samstag 5. April 14.15 Uhr

Vernissage mit den Ebnat-Kappler Funkensängern

 

Sonntag 4. Mai 14.15 Uhr

Öffentliche Führung

 

Sonntag 21. September 14 - 17 Uhr

Regula Zbinden demonstriert das Handwerk des Haarflechtens

 

Sonntag 28. September 14.15 Uhr

Öffentliche Führung

 

Sonntag 26. Oktober 14 - 17 Uhr

Regula Zbinden demonstriert das Handwerk des Haarflechtens

 

 

Toggenburger Museum
Hauptgasse 1
CH-9620 Lichtensteig
Telefon 071 988 81 81
info@toggenburgermuseum.ch
Öffnungszeiten
April-Oktober:
Samstag und Sonntag
13.00 – 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen und Schulklassen (Dokumentation
für Lehrkräfte)
jederzeit und während des ganzen Jahres
auf Anfrage: 071 985 08 49